Über uns

Der Club Timber ist ein informelles Netzwerk der Säge- und Holzindustrie zur Förderung des Generationen- und Fachübergreifenden Dialogs. Es ist ein lockerer Zusammenschluss von Fach- und Führungskräften bzw. denen, die es noch werden wollen.

Der Club Timber dient als eine Plattform des Dialogs:  Knüpfen von Kontakten, Austausch von aktuellen Informationen sowie  Austragen fachlicher Diskussionen.

 

An wen richtet sich Club Timber?

Der Club Timber ist grundsätzlich offen für alle, die in Unternehmen, Institutionen oder Organisationen der Holzwirtschaft beschäftigt sind oder waren bzw. sich der Branche in besonderer Weise verbunden fühlen:

  • junge Leistungsträger und Jungunternehmer der Holzwirtschaft
  • Fach- und Führungskräften in Bereichen wie zum Beispiel Unternehmensmanagement, Personal
  • Rohstoffeinkauf, Marketing, Vertrieb und Kommunikation
  • künftige Führungskräfte
  • Trainees in Unternehmen der Holzwirtschaft
  • Studenten eines Studiengangs der Holzwirtschaft, Holztechnik, Papiertechnik,…

 

Wozu dient Club Timber?

  • Der Netzwerkbildung, insbesondere unter der jungen Generation der deutschen Säge- und Holzindustrie
  • Der Förderung des generationsübergreifenden Dialogs und der Weitergabe von Erfahrung und Wissen
  • Dem interdisziplinären Austausch von aktuellen Brancheninformationen
  • Als Diskussions- und Weiterbildungsplattform
  • Der Nachwuchsförderung

 

Wie kommunizieren wir ?

  • Website
  • Facebook
  • Twitter
  • Xing-Gruppe
  • Emailverteiler (gesonderte Anmeldung)
  • Meetings
  • Veranstaltungen, wie Messeführung/Messeabende, Fachvorträge, Werksbesichtigungen

 

Was sind unsere Themen?

Die Säge- und Holzindustrie, ist als eine vielseitige Branche täglich von unterschiedlichen Themen der unterschiedlichsten politischen und gesellschaftlichen Akteure beeinflusst. Dazu gehören juristische, wirtschaftliche, arbeitspolitische aber auch ökologische Fragestellungen. Als thematisches Kerngebiet der inhaltlichen Arbeit haben sich derzeit folgende Schwerpunkte ergeben:

  • Rohstoffsicherung
  • Umwelt / Zertifizierung / Nachhaltigkeit
  • Bioenergie
  • Erschließung neuer Märkte / Erweiterung des Produktportfolio
  • Aus- und Weiterbildung junger Nachwuchskräfte
  • Unternehmensnachfolge
  • Finanzierung / Rating
  • CE -Kennzeichnung
  • Forschung & Entwicklung (F&E)